– setzen Sie
proaktiv Signale

Radon

das unsichtbare Risiko

Das geruchs- und geschmacklose Radon ist ein radioaktives Edelgas, das insbesondere in Radonvorsorgegebieten ein hohes Risikopotential birgt. Aus Böden freigesetzt kann es sich in Gebäuden anreichern und eine gesundheitsgefährdende Konzentration erreichen. Nach dem Rauchen ist Radon die häufigste Ursache von Lungenkrebs.

Für Deutschland gehen Studien von 2.000 bis 6.000 jährlichen Todesfällen aufgrund der Folgen von Radonbelastungen aus*. Zum Vergleich: 3.059 Menschen sind 2019 bei Verkehrsunfällen ums Leben gekommen**. Daran wird deutlich: Die Gefährdung durch Radon ist sehr real.

*Bundesamt für Strahlenschutz
**Statistisches Bundesamt

Mehr als nur ein Gesundheitsrisiko

Doch eine überhöhte Radonkonzentration bedroht nicht nur die Gesundheit. Sie schafft auch rechtliche und wirtschaftliche Risiken, speziell in den Radonvorsorgegebieten: So müssen Immobilienbesitzer beim Verkauf mit erheblichen Wertverlusten rechnen. Arbeitgeber sind mit Haftungsrisiken konfrontiert. Schulen oder Verwaltungsgebäude müssten wohlmöglich schießen, wenn sich die Radonbelastung nicht angemessen senken ließe.

Aber soweit muss es nicht kommen. Denn es gibt zuverlässige Methoden zur Radonsanierung, mit denen sich die Konzentration wirkungsvoll reduzieren lässt. Wir beraten Sie gern zum Thema Radonschutz, von der Risiko-Ermittlung bis hin zur optimalen Sanierungslösung.

Kontaktieren Sie uns

Karte Radonbelastung für alle Bundesländer
Aktuell werden für alle Bundesländer neue Karten der Radonbelastung erstellt.
Quelle: Bundesamt für Strahlenschutz

Kontakt

Sie suchen Experten für Radonschutz?
Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

* = Pflichtfelder

Segment*
Bitte rechnen Sie 7 plus 9.